Ausmisten

Zeit für den Frühjahrsputz – Ausmisten

Jetzt wird es aber dringend Zeit für den Frühjahrsputz…

Warum wächst eigentlich im Frühjahr die Lust auf das „Groß-Reinemachen“?

Wir sind mit allem das uns umgibt verbunden. Und der Frühling ist der Neustart der Natur, darum überträgt sich auch auf uns die Aufbruchsstimmung und die Lust auf etwas Neues in dieser Jahreszeit.

Also nutzt diese Energie, um Euch von Altem zu trennen und Platz für Neues zu machen.

Außerdem liebt das menschliche Gehirn Ordnung, denn dann muss es sich nicht mit den Strukturen in der Umgebung beschäftigen und hat mehr Kapazitäten für die wirklich wichtigen Dinge.

Im Grunde gibt es drei Hauptaufgaben für den Frühjahrsputz:

  • Gerümpel
  • physischer Schmutz
  • Vorgängerenergien (was ist in den Räumen passiert)

Diese Dinge stehen für gestaute Energie. Wo sich Gerümpel und Schmutz sammeln, staut sich die Energie. Ihr habt es bestimmt auch schon gesehen: In einer Ecke auf der Straße liegt ein leerer Becher. Am nächsten Tag hat sich noch weiterer Abfall dazugesellt. Und sehr schnell wird die Ecke zu einer richtigen Müllhalde. Ähnlich geht es daheim. Es fängt mit wenig Gerümpel an, dann wächst und wächst es langsam – zusammen mit der stagnierenden Energie, die sich wie eine Bremse auf Euer Leben auswirkt. Und umso schwieriger wird es sich zum Entrümpeln aufzuraffen.

Im Feng Shui ist der Grundriss in verschiedene Bereiche unterteilt, die jeweils für ein Lebensthema stehen. Es ist erstaunlich, wie häufig Gerümpelansammlungen in diesen Zonen mit einer Blockade in diesem Lebensthema einhergeht.

Wenn Ihr also wieder Schwung ins Leben bringen wollt, hier kommen die Tipps für Eure Entrümpelung.

Wichtige Tipps für die Aufräumarbeiten:

  • Geht für Raum Raum vor
  • Unterteilt jeden Raum in Untereinheiten, damit Ihr Euch nicht überfordert
  • Plant jeden Tag etwas Zeit ein, aber nur so viel, wie Ihr auch wirklich schaffen könnt
  • Am besten ist es, wenn möglich, alles auszuräumen. Das ist in Räumen natürlich fast unmöglich, aber auf Schreibtischen, in Schränken oder Regalen sehr wohl
  • Wenn alles leer geräumt ist, geht jedes einzelne Stück durch und fragt Euch:

Brauche ich es?

Liebe ich es?

2x „ja“ ? dann behaltet es. Schafft einen Platz für dieses Objekt und legt es ordentlich dorthin.

2x „nein“? dann weg damit! Es muss ja nicht immer der Müll sein, vielleicht freut sich ja jemand darüber.

Was tut uns Gerümpel eigentlich an?

  • Gerümpel kann müde und lethargisch machen
  • Gerümpel hält uns in der Vergangenheit fest
  • Gerümpel verstopft nicht nur Deine Räume, sondern auch den Körper
  • Gerümpel kann das Körpergewicht beeinflussen
  • Gerümpel kann uns verwirren und wir wissen nicht mehr was wir im Leben wollen
  • Gerümpel beeinflusst die Art, wie wir behandelt werden
  • Gerümpel macht uns zu Aufschiebern
  • Gerümpel kann Unfrieden bringen
  • Gerümpel kann Schamgefühle wecken: man lädt niemanden mehr ein und vereinsamt
  • Gerümpel kann Dein Leben zum Stillstand bringen, wenn Du alles bis nach der Entrümpelung aufschiebst
  • Gerümpel kann Depressionen auslösen
  • Gerümpel dämpft unsere Sinnlichkeit und Lebensfreude
  • Gerümpel kostet bares Geld: rechnet Euch mal aus, was die zugestellten Quadratmeter von Eurer Miete ausmachen

Wenn Ihr Euch hier wieder findet, wird es dringend Zeit für eine Entrümpelung! Also nicht mehr aufschieben und loslegen…

Wer noch mehr Unterstützung oder Motivation braucht, dem sei Karen Kingstons „Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags“ empfohlen.

Im zweiten und dritten Teil könnt Ihr Euch auf Infos zum ökologischen Hausputz und eine Anleitung zum Raumclearing freuen!